Der agyptische Joseph im Drama des XVI. Jahrhunderts: Ein Beitrag zur vergleichenden Litteraturgeschichte

Portada
A. Hölder, 1887 - 196 páginas
 

Páginas seleccionadas

Otras ediciones - Ver todas

Términos y frases comunes

Pasajes populares

Página 168 - ... linguae. muta quies habitat. Saxo tamen exit ab imo rivus aquae Lethes, per quem cum murmure labens invitat somnos crepitantibus unda lapillis. ante fores antri fecunda papavera florent 605 innumeraeque herbae, quarum de lacte soporem nox legit et spargit per opacas umida terras.
Página 168 - Non fera, non pecudes, non moti flamine rami, Humanaeve sonum reddunt convicia linguae, Muta quies habitat. Saxo tamen exit ab imo Rivus aquae Lethes, per quem cum murmure labens Invitat...
Página 147 - Von dem H. Joseph, Sehr lieblich vnd nützlich zu lesen vnd zu halten , Hiebeuor Lateinisch beschrieben von dem Hochberühmten Theologo, Herrn D. Aegidio Hunnio (§ 115, 49.) etc.
Página 68 - ICh solt euch kurtzlich zaigen an was man hierinn für frucht möcht han Mir klecket nit ain gantzer tag das ich das alles sammen sag 11 Brau neck 2000 Die sumb ich kürtzlich sagen will die zeyt mag nit erleyden vil.
Página 168 - Auroram, nee voce silentia rumpunt sollicitive canes canibusve sagacior anser ; non fera, non pecudes, non moti flamine rami humanaeve sonum reddunt convicia linguae. muta quies habitat ; saxo tamen exit ab imo rivus aquae Lethes, per quem cum murmure labens invitat somnos crepitantibus unda lapillis.
Página 38 - Mainst das ich thft/wie ist dein sitt? Die Haussfraw Potiphars begrüsst Joseph mit Freude: Herr Schaffner biss Gott willkumm mir Ir gloubend nit wie gross begir Verlangen ich hab nach dir ghan . . . Joseph versteht diese zarte Anspielung nicht; die Frau wird sofort deutlicher : Ach Schaffner, liebster Schaffner mein. ich wolt dir warlich günstig sein Ich wolt dir geben ein guten lohn So du mein willen thätest schon Mein hertz das ist von dir entzündt Mein hertz in liebe zu dir brindt . . Es ist...
Página 49 - Joseph' 1) den narren sich bei Pharao einen neuen rock erbitten: Lossa, myn lieber aetty küng, Ich bin also kon hinder — dsach, Damit ich dir ein kurtzwyl macht. Du hast doch allwäg mynen — gspottet, Wenn ich solich ding fürher bracht. Also han ich yetz dann ouch — gsind, Ich wolte dich mit solchen dingen Ouch ein wenig zlachen — machen. Ich wolt mir ee das haar ußrouffen, Ee das ich wolte von dir — flien etc. Das Weinspiel des jüngeren Manuel (1548. Neudruck...
Página 94 - Vater/ein ding bitt ich hoch/ Las mich zuuor dich küssen noch/ Vnd dich nicht meinenthalben krenck/ Der Gottes gnad ich starck gedenck/... Sc. 3. Joseph stellt in einem längeren Monologe Betrachtungen an über seine wunderbaren Schicksale und das Zusammentreffen mit den Brüdern. Er sieht die Brüder herannahen und zieht sich ins Haus zurück. Auch hier hat wohl Balticus V, l die Anregung gegeben. Es folgt das Gespräch zwischen Ruben und Quaestov, der ihn leicht beruhigt und Simeon frei lässt....
Página 89 - ... seine väterlichen Empfindungen zu schildern versucht werden. Theilweise ist es Balticus gelungen, ihm naiv-rührende Züge zu geben, für die ergreifendsten Momente aber muss dem Alten die Sprache versagen, weil sie dem Dichter nicht mehr zu Gebote gestanden hat. Das Stammeln des Gefühles, das im 18. Jahrhundert die deutsche Dichtung in unerfreulicher Weise durchzieht, findet hier seinen Vorläufer.
Página iv - So liegt das Hauptinteresse in der Beobachtung der Unselbständigkeit und Abhängigkeit, welche die einzelnen Productionen mit ihren Vorgängern verbindet. Der chronologischen Darstellung der Dramen in Deutschland habe ich die romanischen Bearbeitungen vorausgeschickt, ihr Stil, ihre dramatische Technik sowie ihr meist in frühere Jahrhunderte zurückgehender Ursprung hat diese Sonderstellung einerseits nöthig gemacht, anderseits wollte ich sie doch nicht ganz...

Información bibliográfica